Damen I: Hinrunde 2018/2019

Nachdem wir uns letzte Saison leider nicht in der Landesliga Weser-Ems halten konnten, standen einige Veränderungen ins Haus. So verließ uns unser erfolgreiches Trainer-Duo Henning Röbke/Hans-Peter Hilbers, mit dem wir in den letzten Jahren von der Kreisliga bis zur Landesliga aufgestiegen waren. Zudem hatten wir insgesamt 8 (!!!) Abgänge zu kompensieren. Die Trainer-Position wurde mit Maicel Rosenbaum, der zuvor in Gödens u. Wilhelmshaven tätig war, geschlossen. Glücklicherweise fand mit Malin Nebel eine neue Torhüterin den Weg zu uns.

Anfang Juli starteten wir mit der Mission „direkter Wiederaufstieg“ in die Vorbereitung. Die Testspiele gestalteten wir allesamt erfolgreich. So siegten wir beim VfB Oldenburg mit 2:0, zu Hause gegen Wildeshausen gar mit 7:2, weiter spielten wir 2:2 gegen die SG Leerhafe/Strudden und gegen Lokalrivale TuS Büppel II siegten wir knapp mit 3:2. Im letzten Testspiel gegen Westerloy (4:1-Sieg) wurde klar, dass wir gut vorbereitet in das erste Pflichtspiel gehen können. Die erste Runde des Bezirkspokal gegen Eintracht Oldenburg gestalteten wir deutlich für uns. Beim 6:1-Sieg ließen wir dem Gegner aus der Bezirksliga Mitte keine Chance. Voller Enthusiasmus gingen wir in die erste Partie der Punktrunde. Dieses Spiel war gleich ein richtiger Gradmesser, denn wir mussten beim Mit-Absteiger TB Twixlum antreten. Wir fanden nie zu unserem Spiel und verloren völlig zurecht mit 1:3. Erstes Spiel – erste Niederlage. Der erste Rückschlag im Rennen um den Platz an der Sonne der Bezirksliga-Tabelle. Im zweiten Spiel stand das Lokalderby gegen den TuS Obenstrohe auf dem Plan, wir mussten nach der Niederlage in Twixlum unbedingt gewinnen – doppelter Druck. Wir machten insgesamt ein gutes Spiel u. trafen in Person von Jannina Bernau kurz vor dem Halbzeitpfiff zum viel umjubelten 1:0. In der zweiten Hälfte verwalteten wir den knappen Vorsprung und fuhren unseren ersten Dreier durchaus verdient ein. Ende August folgte das Punktspiel gegen den VfL Wilhelmshaven, wo wir uns eigentlich drei Punkte ausgerechnet hatten. Kapitän Sina Claaßen köpfte uns zwar mit einem schönen Flugkopfball in Front, leider kassierten wir nur Sekunden später den Ausgleichstreffer zum gleichbedeutenden 1:1-Endstand. Es folgten gute und weniger gute Spiele im September und Oktober. Auf der einen Seite fuhren wir Siege gegen Elisabethfehn (4:3), Großenmeer (überzeugendes 5:0), Jemgum (4:2) und Westerende (8:0) ein. Jedoch gingen wir auf der anderen Seite gegen den Tabellenführer, SV Herbrum, mit 1:8 – im wahrsten Sinne des Wortes – baden. Unseren Ehrentreffer markierte Julia Jechimer. Außerdem war in der zweiten Runde des Bezirkspokals Schluss, denn wir mussten dieses Mal dem TuS Obenstrohe zum Sieg gratulieren (0:3). Die Spielpaarungen im November hatten es noch einmal in sich, denn unter anderem kam es zu den Rückrunden-Partien gegen Twixlum, Wilhelmshaven und Obenstrohe. Außerdem schlugen wir im wichtigen Verfolger-Duell um Platz 3 die Damen von Kickers Emden mit 2:1 (Tore durch Sandra Theilen und Bernau). Beim Tabellenzweiten (Twixlum) hatten wir noch etwas gut zu machen, in Wilhelmshaven sollten endlich drei Punkte geholt werden und gegen Obenstrohe will man natürlich immer gewinnen. Im Duell mit Twixlum spielten wir aus einer kompakten Abwehr immer wieder gut nach vorne, daher war die 2:1-Halbzeitführung durchaus gerecht. Janine Krettek eröffnete mit ihrem eiskalt getretenen Freistoß die Torejagd in Halbzeit zwei. Mit einem sehenswerten Kopfball erhöhte Marie Lücke auf 4:1 u. erzielte außerdem den 5:1-Endstand. Auf dem ungeliebten Kunstrasen von Wilhelmshaven machten wir eine Woche später ein richtig starkes Auswärtsspiel (2:1-Sieg) und holten uns die fälligen drei Punkte. Zum Abschluss des Jahres 2018 kam mit Lokalrivale Obenstrohe noch ein harter Brocken auf uns zu, doch wir siegten durch zwei eiskalte Tore von Verena Klockgether in Halbzeit eins und dem ersten Derby-Treffer von Kyra Grüßing verdient mit 3:1.

Nach 14 Spielen sind wir nun mit 30 Punkten als Dritter erster Verfolger von Herbrum (37 Punkte) und Twixlum (34 Punkte).

Mädels, da geht doch noch etwas!!! 😉