Wo ist der Fußballgott?

Wo ist der Fußballgott?
Am 16.09. hatten wir die Damen des 1. FC Ohmstede II zu Gast.
Vor 27 Zuschauern gingen wir durch ein sehenswertes Tor von Sandra früh in Führung (2 Minute).
Doch schon 3 Minuten später schoß Celine bei einem Befreiungsversuch vor dem eigenen Tor unglücklich eine Spielerin von Ohmstede an und so war der Vorsprung dahin!
Sichtlich verdattert konnte unsere Hintermannschaft einen Fernschuß der Ohmsteder nicht daran hindern in unser Netz einzuschlagen! Es stand jetzt 1:2!
Und bis dahin waren erst 6 Minuten gespielt! Wo sollte das enden?
Dann fanden wir langsam zu unserem Spiel und erspielten uns die eine oder andere Chance, ohne aber einen Torerfolg zu verbuchen.
In der 33 Minute schlug die große Stunde des Schiedsrichters der eine klare Abseitsstellung der Spielerin aus Ohmstede nicht ahndete und sie freistehend vor
Jasmin einnetzte und so stand es jetzt 1:3.
Beim folgenden Anstoß verloren wir den Ball durch ein nicht ganz sauberes Tackling, welches ebenfalls der Schiedsrichter nicht ahndete und der Kontor der Ohmsteder bescherte uns das 1:4.
So ein Mist!
Bis zur Pause beherrschen wir dann durch Kampf und Spielwitz das Spielgeschehen.
Das Hauptthema der Ansprache des Trainers war jetzt besonders der moralische Aufbau der Mannschaft.
Bei Wiederanpfiff übernahmen die Neuenburger sofort das Spielgeschehen.
Kampferisch und spielerisch war jetzt eine ganz andere Neuenburger Mannschaft auf dem Platz, das gefiel auch den Zuschauern.
Druckvoll rollte ein Angriff nach dem anderen gegen das Tor von Ohmstede, die das eine oder andere Mal gehörig ins schwimmen kamen! Aber es fehlte das Quenchen Glück.

Endlich, in der 60 Minute, wurde eine Ecke scharf von Anika herein gebracht und unglücklich von einer Ohmsteder Spielerin ins eigene Tor abgelenkt!
Es stand 2:3 und es waren noch 30 Minuten zu spielen! Mehrere Chancen wurden in der nachfolgenden Zeit nicht genutzt und es war auch leider viel Pech im Spiel!
Erst in der 80 Minute klingelte es wieder im Kasten von Ohmstede, Anika verwandelte sehenswert zum 3:4.
Wie bemühten uns redlich aber das Leder wollte nicht zum Ausgleich über der Torlinie!
Schlusspfiff.
Fazit: Der Fußballgott ist derzeit kein Neuenburger und Schiedsrichter sollten sich mehr auf Ballhöhe bewegen!
Den Punkt hätten wir wirklich verdient, sagten auch die Gegner! Danke!
Es kämpften : Jasmin, Bianca, Saskia, Celine, Anika, Sandra, Aiske, Katharina, Aylin, Brit,
Jaqueline, Melissa und Sina.